Pressroom

Christiane Amanpour

Christiane Amanpour ist CNN Chief International Correspondent mit Sitz in London und Moderatorin der Sendung Amanpour, in der es um außenpolitische Themen geht.

Amanpour wird wochentäglich um 20 Uhr auf CNN International ausgestrahlt.

Amanpour kann auf eine journalistische Karriere von drei Jahrzehnten zurückblicken. Im Jahr 1983 stieg sie als Assistentin beim International Assignment Desk in der CNN Zentrale in Atlanta ein. Danach war sie als CNN New York Korrespondentin tätig, bevor sie im Jahr 1990 internationale Korrespondentin für CNN wurde. Seitdem hat Christiane Amanpour über alle bedeutenden Nachrichtenereignisse von Brennpunkten aus aller Welt berichtet, unter anderem aus dem Irak, Afghanistan, Nordkorea, den Palästinensergebieten, dem Iran und dem Sudan, Israel, Pakistan, Somalia, Ruanda, vom Balkan sowie aus Ägypten, Libyen, Europa und den USA.

In ihrer Sendung hat sie führende Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft interviewt. Außerdem hat sie mit Muammar Gaddaffi und Hosni Mubarak während des Arabischen Frühlings gesprochen. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 war Christiane Amanpour die erste internationale Korrespondentin, die den ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair, den ehemaligen pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf und den ehemaligen Präsident von Afghanistan Hamid Karzai interviewte.

Amanpour wurde mit allen bedeutenden Auszeichnungen für TV-Journalismus ausgezeichnet, darunter die Inaugural Television Academy Honor, elf Emmys für Nachrichten und Dokumentationen, vier George Foster Peabody Awards, zwei George Polk Awards, drei duPont Columbia Awards, einen Courage in Journalism Award, einen Edward R. Murrow Award und eine Giants of Broadcasting Honor der Library of American Broadcasting. Des Weiteren ist sie Trägerin von neun Ehrendoktorwürden. Königin Elisabeth II. von England verlieh ihr im Jahr 2007 den Titel Commander of the Most Excellent Order of the British Empire (CBE). Außerdem ist Amanpour Vorstandsmitglied des Committee to Protect Journalists, der International Women’s Media Foundation, Mitglied der American Academy of Arts and Sciences sowie Ehrenbürgerin der Stadt Sarajevo für ihren „persönlichen Beitrag zur Verbreitung der Wahrheit“. 2014 wurde sie in die Cable Hall of Fame aufgenommen.

Christiane Amanpour studierte Journalismus an der University of Rhode Island und schloss mit einem Bachelor of Arts mit Auszeichnung ab. http://edition.cnn.com/profiles/christiane-amanpour-profile