Pressroom

CNN ist plattformübergreifend Nachrichtensender Nr. 1 in Europa

München, den 9. Juni 2016 – Aus der heute veröffentlichten unabhängigen Ipsos-Studie geht hervor, dass CNN mehr Topentscheider über TV und die digitalen Plattformen als jedes andere internationale Nachrichtennetzwerk in Europa erreicht. Mit der Affluent Survey Europe untersucht Ipsos den Medienkonsum von Spitzenverdienern in Europa. Die Studie gilt als wichtiger Marktindex der globalen Medienbranche.

Die Umfragewerte der Affluent Survey Europe ergeben, dass 35 Prozent der europäischen Topverdiener* sowohl über TV als auch über das digitale Netzwerk** monatlich CNN als Informationsquelle wählen – dieser Wert ist der wichtigste Zielgruppen-Index für die überregionale Werbewirtschaft. Somit liegt CNN 21 Prozent vor Sky News, 26 Prozent vor BBC und 50 Prozent vor Euronews. Andere internationale Nachrichtenanbieter wie CNBC, Bloomberg und Al Jazeera English liegen noch weiter zurück.

Die Führungsposition von CNN als reichweitenstärkster medienübergreifender Nachrichtensender in Europa wird im Hinblick auf die Kernzielgruppe besonders deutlich: Laut den Umfrageergebnissen verfolgen monatlich etwa die Hälfte der Führungskräfte (europaweit 50 Prozent), Luxuskonsumenten (50 Prozent), Topentscheider (48 Prozent), Spitzenverdiener (54 Prozent) und international Vielreisende (63 Prozent) CNN im Fernsehen oder online.

„Seit 35 Jahren überschreitet CNN Grenzen und modernisiert die Art und Weise, wichtige und starke Geschichten zu erzählen“, so Rani Raad, President, CNN International Commercial. „Die Ergebnisse dieser unabhängigen Studie zeigen die Macht der Marke CNN sowohl im TV als auch im digitalen Bereich auf und beweisen erneut, dass CNN DIE Nachrichtenplattform für eine gehobene Zielgruppe ist. Die positiven Umfragewerte stehen in einer Reihe mit der Erfolgsgeschichte von TV Quoten und digitalen Rekordzahlen von CNN US, dem plattformübergreifenden Wachstum von CNN in Asien und unabhängigen Studien, die zeigen, dass CNN auch international die Nummer eins für aktuelle Nachrichten während der US-Wahl ist.“

* Hauptverdiener in den Top 20 Prozent der Haushalte, entspricht den Top 13 Prozent der erwachsenen Europäer über 21 Jahre (52 Millionen Menschen, Stichprobenumfang: 27.751).
** Die Ipsos Affluent Survey Europe definiert digitale Plattformen als all jene, die über PC/Laptop, Smartphone (App oder Website) und/oder Tablet App zugänglich sind. Das Ergebnis umfasst auch CNNMoney.

Über Ipsos Affluent Survey Europe:
Die Affluent Survey Europe untersucht den Medienkonsum von Spitzenverdienern und Topentscheidern in Europa. Dabei werden die Top 13 Prozent der einkommensstärksten erwachsenen Europäer herangezogen. In dieser Studie wurden 27.751 Konsumenten aus 21 europäischen Ländern befragt. Die Ipsos Affluent Survey Europe wird einmal jährlich herausgegeben. Die Pressemitteilung bezieht sich auf die Erhebung im Zeitraum von Januar bis Dezember 2015.

Über CNN International:
CNN erreicht in sieben Sprachen weltweit mehr als 420 Millionen Haushalte auf TV-Bildschirmen, Computern und Mobilgeräten. CNN International ist nach allen gängigen Media-Studien in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, dem asiatisch-pazifischen Raum und in Lateinamerika die Nummer eins unter den internationalen TV-Nachrichtensendern. Durch die Einführung von CNNgo konnte der Nachrichtensender auch in den USA seine Präsenz weiter stärken. Auch das digitale, mobile und soziale Netzwerk von CNN ist durchweg eine Top-Adresse für aktuelle Informationen im Internet. CNN ist führend im Bereich digitaler Innovation und investiert weiterhin global mit preisgekrönten Digitalprodukten, strategischen Content-Partnerschaften und datengesteuerter Messung des Nutzerverhaltens in den Ausbau seines digitalen Profils. Über mehrere Jahre hinweg hat CNN International eine ganze Reihe prestigeträchtiger Journalismus-Auszeichnungen erhalten. CNN unterhält 41 Redaktionen und kooperiert über CNN Newssource mit mehr als 1.100 Partnerorganisationen weltweit. CNN International ist Teil von Turner, einem Unternehmen von Time Warner.