Pressroom

Fred Pleitgen verstärkt Korrespondentenbüro in Moskau

Frankfurt am Main, den 18. Januar 2018 – CNN erweitert das Korrespondentenbüro in Moskau um wichtige Schlüsselpositionen und erhöht somit das Engagement für die Berichterstattung aus Russland. So verstärkt Fred Pleitgen, Senior International Correspondent bei CNN, künftig das Team vor Ort in Moskau. Der gebürtige Kölner berichtete zuletzt vom Londoner Standort, nachdem er von 2006 bis 2014 als Deutschland-Korrespondent für CNN in Berlin tätig war.

Gleichzeitig wechselt Nathan Hodge vom Wall Street Journal zum US-amerikanischen Nachrichtennetzwerk. Dort wird er die Verantwortung als Leiter des Moskauer Büros übernehmen. Hodge war zuletzt Büroleiter am Moskauer Standort des Wall Street Journals. Matthew Chance, der seit mehr als einem Jahrzehnt für CNN aus Moskau berichtet, bleibt weiterhin als Senior International Correspondent zentraler Bestandteil des Teams.

Russland ist für Fred Pleitgen kein Neuland. Der erfahrene CNN-Reporter blickt auf regelmäßige Berichterstattungen über politische Themen aus dem Moskauer CNN-Korrespondentenbüro zurück. Seit mehr als 12 Jahren berichtet er zudem über eine Vielzahl an internationalen Themen, darunter die Konflikte im Irak und in Georgien, Wahlen im Iran und in Myanmar sowie aktuelle Themen aus den USA, Großbritannien und seiner Heimat Deutschland. Erst im vergangenen Jahr wurde Pleitgen für seine journalistischen Leistungen mit dem renommierten Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis ausgezeichnet.

Deborah Rayner, Senior Vice President of International Newsgathering, TV & Digital bei CNN, sagte: „Die Bedeutung Russlands für das politische Weltgeschehen ist enorm - sei es die bevorstehende Wahl im eigenen Land, Russlands vermeintliche Rolle bei den jüngsten Wahlen in den USA oder Themen rund um die internationalen Beziehungen mit der Ukraine, Europa, China, Iran und Syrien. Niemand kann diese Geschichten besser erzählen als Fred und Matthew. Zudem können wir uns keinen besseren Leiter als Nathan für unser Moskauer Büro vorstellen."

Nathan Hodge ergänzte: „Die Tatsache, dass CNN das Engagement in Russland vergrößert, war ein wichtiges Argument für meine Entscheidung, die Rolle anzunehmen. Ich kenne Fred persönlich von der Zusammenarbeit in Syrien und verfolge Matthews Karriere bereits seit lan-gem: Beide sind hervorragende Journalisten.“